Meditation für Anfänger

Meditation/Powerwalk | 21. März 2024

Für diese Podcastfolge suche dir wieder einen ruhigen Ort für etwa 20 Minuten. Einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und du dir ungestört etwas Zeit für dich nehmen kannst. Wenn Meditation neu für dich, kann es dir helfen, dass du erstmal damit beginnst für 5 bis 10 Minuten am Tag in die Stille zu gehen. Vor allem wenn du dich sehr unruhig oder sehr gestresst fühlst, kann es dich überfordern, länger zu meditieren. Das ist völlig normal und in Ordnung. Dein ganzes System ist dann einfach in einem sehr aktiven und reaktiven Zustand. Dein Körper ist es gewöhnt, in einem bestimmten chemischen Milieu zu sein. Hier von 100 auf 0 runterzufahren, kann überfordern. Dies äußert sich darin, dass du sehr zappelig und unruhig bist und du auch das Gefühl hast, es gar nicht auszuhalten. Bevor du dann in den Modus fällst, lediglich einmal zu meditieren und dann nie wieder, fange für dich wirklich klein an. Kleine Ruheoasen für dich. Kleine Zeiteinheiten, die du in der Stille verbringst. 5-10 Minuten am Tag können auf lange Sicht große Veränderungen mit sich bringen. Aber du musst dir hier Zeit geben, geduldig mit dir sei und vor allem den Mut nicht verlieren, wenn du nicht gleich große Veränderungen bemerkst.

Meditieren lernen:

Wenn meditieren neu für dich ist, oder du noch nicht regelmäßig meditierst, kann es sein, dass es dir sehr schwerfällt, deine Gedanken in deinem Kopf zur Ruhe zu bringen und wirklich einmal komplett abzuschalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die dich hierbei unterstützen können, dein Gedankenkarussell etwas abzumildern. Du kannst klassisch auf deinem Atmen achten. Dein Atem ist der Schlüssel für den gegenwärtigen Moment. Er kann dich jederzeit und in jeder Situation wieder erden und ganz ins Hier und Jetzt bringen. Aber genauso kannst du während dem Meditieren z.B.

  • dein Atmen zählen
  • Mantras aufsagen oder
  • mit Gathas arbeiten

Was sind Mantras

Mantras sind kraftvolle Worte, Silben oder Sätze, die in der Meditation verwendet werden, um den Geist zu beruhigen und die Konzentration zu fördern. Sie werden entweder laut ausgesprochen oder leise im Geist wiederholt. Mantras stammen aus der hinduistischen und buddhistischen Tradition, werden aber auch in anderen spirituellen Praktiken verwendet.

Ein bekanntes Mantra ist zum Beispiel "Om", das als das Urklang des Universums gilt und eine tiefe spirituelle Bedeutung hat. Durch das Wiederholen dieses Mantras können Praktizierende eine Verbindung zu ihrer inneren Mitte herstellen und einen Zustand der Ruhe und Gelassenheit erreichen.

Es ist wichtig, ein Mantra auszuwählen, das für dich persönlich bedeutungsvoll ist und das du mit positiven Gefühlen verbindest. Indem du dich auf das Mantra konzentrierst und es wiederholst, kannst du deinen Geist beruhigen, Stress abbauen und deine Meditation vertiefen.

Mantras sind ein wertvolles Werkzeug für Anfänger in der Meditation, da sie helfen können, den Geist zu fokussieren und die Praxis zu unterstützen. Experimentiere mit verschiedenen Mantras und finde heraus, welches am besten zu dir passt.

Was sind Gathas

Gathas sind kurze, rhythmische Verse, die wie beim Zählen der Atemzüge still, im Rhythmus des Atems aufgesagt werden, um den Geist zu sammeln und bestimmte Gefühle entstehen zu lassen. Wie die Meditation mit Mantras ist auch das Aufsagen von Gathas eine sehr alte Technik zur Beruhigung des Geistes und zur Aufrecherhaltung der Konzentration im gegenwärtigen Moment. Indem man Gathas rezitiert oder in Gedanken wiederholt, kann man seine Praxis vertiefen und eine tiefere Verbindung zu sich selbst und der Umgebung herstellen. Es ist eine einfache und effektive Methode, um den Geist zu zentrieren und den meditativen Zustand zu unterstützen.

In dieser Meditation verwenden wir folgende Wörter, die an den Rhythmus deines Atems gekoppelt werden und die du dann für dich wiederholst:

  • Einatmen – Ausatmen
  • Tief – Langsam
  • Ruhig – Leichtigkeit
  • Lächeln – Loslassen
  • Gegenwärtiger – Moment
  • Wunderbarer – Moment

Du kannst auch jederzeit eigenen Wörter für dich auswählen. Je nachdem worauf du deinen Fokus richten möchtest und was du gerade brauchst. Experimentiere hier, was sich für dich richtig und stimmig anfühlt.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Anhören dieser Folge.

Beginn der geführten Meditation:
Minute 3:20

"Eine halbe Stunde Meditation ist unerlässlich, außer, wenn man sehr beschäftigt ist. Dann braucht man eine ganz Stunde"

Hl. Franz von Sales

Ich wünsche dir eine wunderschöne restliche Woche. Lass es dir gut gehen.

Von Herzen alles Liebe
Deine Geli

Weitere Folgen

11/07/2024 Mindset
Die Macht deiner Gedanken
27/06/2024 Insights
Zurück in die Balance
Success message!
Warning message!
Error message!